Auf zum Lipno – Urlaub Tag 5 – Prag – Horni Plana

Da es gestern mit dem Filmchen nun doch nicht mehr geklappt hat, da es länger mit dem Hochladen gedauert hat, stellen wir unseren gestrigen Blogartikel somit erst heute Morgen, noch vor dem Frühstück wohlgemerkt, ein. Leider hat das Dateienspeichern aufgrund diverser Ausfälle unsere wunderschöne originale Mittelaltermusik verschluckt, sodass wir jetzt eben mit einem Stummfilm Vorlieb nehmen müssen. Egal – besser als gar nix.

Irgendwann kommt Christian in den Bus: „Unser Nachbar kommt gleich noch auf eine Tasse Kaffee rüber!“ und kurz darauf finde ich doch tatsächlich ein Totenkopftässchen auf unserer Kaffeemaschine stehen und Tattoo-Theo, der eigentlich Mirko heißt, sitzt bereits mit meinem Herzblatt bei einem regen Gespräch vor der Aubergine.

Also ich muss zugeben, so sehr ich mich gestern gegen die Energien dieses düsteren Fahrzeugs ausgesprochen habe, um so  mehr bin ich von der wirklich sympathischen Art Mirkos angetan. Er reist mit seinem mobilen Tatoo-Studio durch alle Herren Länder und ist zusätzlich noch ein begnadeter Künstler, der die Malerei in all seinen Sparten auslebt. Ob Acryl, Öl, Aquarelle, Kohle … Er hat’s einfach drauf. Naive Malerei, verspielt, über Landschaftsmalerei, Stil ähnlich Dali, architektonisches Zeichnen mit Kohle und was auch immer noch … Er ist wirklich sehr vielseitig und seine Bilder entsprechen zum allergrößten Teil absolut nicht dem, was das Fahrzeug über seinen Halter vermittelt. Ein supernetter Kerl, der jederzeit gerne sein Totenkopftässchen bei uns nochmal mit Kaffee füllen darf. Jedenfalls haben wir mal unsere Visitenkarten ausgetauscht und wollen auf jeden Fall in Kontakt bleiben. Wäre denkbar, dass Mirko mir ja vielleicht mal ein Kinderbuch illustrieren darf. Wir werden sehen, was die Zeit bringt. Jedenfalls bestellt er sich ein ULTREIA-Buch, worüber ich mich sehr freue. Ich hätte doch auf meine Intuition hören sollen, die mir vor unserer Abreise da sagte: „Nimm ein paar Bücher mit! Könnte ja sein, dass jemand eins kaufen möchte!“ Okay … aber das nächste Mal sind ganz sicher welche an Bord.

Jedenfalls haben wir uns somit noch ziemlich verquatscht und mit „früh losfahren“ war’s dann doch nix.

Um 10.00 Uhr machen wir im Auberginchen dann Klarschiff – oder heißt das Klarbus (?), entledigen uns noch auf dem Campingplatz unserer „Altlasten“, tanken frisches Wasser auf, verladen die treue Vespa und hängen um 10.30 Uhr den Anhänger an. Eine letzte Runde bei unseren beiderseitigen netten Campingnachbarn vorbei, dann geht’s endlich bei schwülheißem Wetter los. Zum Glück erstmal nur sitzen und fahren, denn jede einzelne noch so kleine Bewegung verursacht ein Schweißbad. Im Grunde genommen hoffen wir, dass wir uns heute Nachmittag gleich noch am Lipno, bzw. im Lipno abkühlen können, sofern mein allersüßigster Mann nicht wieder zu der Überzeugung gelangt, dass der See viel zu kalt zum Baden ist („… was ich fast vermute!“, sagt er im Moment!).

Insgesamt haben wir 179 km vor uns. Um 11.30 Uhr sind es noch 140 km, die Straßen sind frei, kaum Verkehr und Auberginchen schnurrt gleichmäßig vor sich hin … So soll’s sein.

Irgendwo bei Kilometer 125 machen wir an einer Tankstelle ein Zigarettenpäuschen. Wir sitzen eben ganz gemütlich auf einer Bank im Schatten, da erspäht Christian unseren Anhängersteckdosenadapter, der gefährlich nahe unter dem Bus und knapp über der Straße baumelt. Was jetzt los???

IMGP3759

IMGP3758

Wir erinnern uns daran, dass Christian beim Verlassen des Campingplatzes den Bus ziemlich weit einschlagen musste, um an einem doof geparkten Auto vorbeizukommen. Hierbei hat’s uns vermutlich die Steckdose am Bus abgerissen. Kabel sind jedoch noch alle dran, dem Adapter ist auch nichts passiert, also befestigen wir das herausgerissene Teil mit zwei Kabelbinder an dem am Bus verbliebenen Steckdosendeckel. Das muss reichen, bis wir wieder zu Hause sind.

Hach ja und auf diesen Minimalstschreck hin gönnen wir uns jetzt erst mal ein Eis, dann geht’s vergnügt weiter, der Sonne und dem Lipno entgegen.

Zwischendurch befriedigen wir noch unseren Einkaufswahn bei irgendeinem Pennymarkt in irgendeinem Städtchen und nach einem weiteren Stündchen und ein paar Umleitungen später trudeln wir auch schon gegen 16.45 Uhr im Autocamp Jenisov ein.

 

Ein kleines Video unserer Ankunft bei strahlendem Sonnenschein    https://youtu.be/0kMUerq6WqI

IMGP3763

Die Schwabenbuscrew ist bereits seit 2 Bierchen und einem Nickerchen vor Ort und hat die Rezeptionsleute schon vorgewarnt, dass noch ca. 4 Busse kommen … Die Leute waren wohl etwas schockiert, aber bis wir eingetrudelt sind, haben sie sich schon wieder gefangen und begrüßen uns sehr herzlich. Schön! Wir gesellen uns also zu zu Alex und Günter und eröffnen somit das 1. Auslandsbustreffen der Südfraktion.

IMGP3764

Mal eben noch schnell das neue alte Sonnensegel testweise am Bus anbringen und darauf hoffen, dass es sich nicht noch zum Regensegel entwickelt, denn der Himmel sieht recht nach Gewitter aus. Danach Grill und Holz rausräumen (vielleicht kann man den Gewittergott ja mit einem Steak ein wenig bestechen), Tische, Stühle und dann geht Frau erst mal in den Lipno, um sich ein wenig abzukühlen.

IMGP3762

Es ist einfach nur herrlich! Davon habe ich in den letzten Wochen bereits geträumt!!! Wunderschönes, klares Wasser und eine angenehme Schwimmtemperatur, auch wenn mein Herzblatt mit Sicherheit wieder etwas anderes behaupten wird, aber ehrlich, Leute, wer da nicht reingeht, hat echt was versäumt!

Danach einen leckeren Kaffee bei mittlerweile wieder strahlendem Sonnenschein. Herz, was willst du mehr?!?! Endlich so richtig Urlaub!

Jetzt noch den Blog aufs Laufende bringen und nachher werfen wir den Grill an, werden den Abend nur noch genießen und wer weiß, vielleicht (wahrscheinlich) stürzt sich Frau dann noch einmal in die Fluten, um ihren Nachholbedarf an Schwimmen und Wasser und überhaupt und sowieso zu befriedigen.

Adios ihr Lieben, der Feierabend ruft. Lasst es euch gutgehen, bis morgen.

 

Zurück zur Startseite

Ein Kommentar zu Auf zum Lipno – Urlaub Tag 5 – Prag – Horni Plana

  1. Chris sagt:

    Och, das mit den Kabelbindern funktioniert recht gut, ich hab ja meinen Kram auch schon mit Kabelbindern befestigt vor dem Urlaub 😀
    Bis morgen!!!

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.