Weihnachtsurlaub –  13.01.2018 – Tag 20

Unser letzter Urlaubstag ist angebrochen und er wird ausschließlich von den letzten knapp 300 km unserer Heimfahrt geprägt sein.

Schade, dass dieser wundervolle Urlaub schon wieder vorüber ist und wir wieder in die Kälte Deutschlands zurückkehren müssen. Aber was soll’s. Wir tragen die herrlichen Eindrücke der letzten Tage, sowie die spanischen wärmenden Temperaturen und die Sonne in unseren Herzen, sodass wir auch die letzten Dettinger Winterwochen gut überstehen werden.

Wir starten also um 09:00 Uhr in Wangen an der Aare, wo wir wieder, wie beim letzten Mal, eine sehr ruhige und angenehme Nacht verbracht haben. Dann fahren wir bei satten 2 Grad und wolkenverhangenem Himmel durch die Schweiz, doch als wir die Grenze zu Österreich passieren, reißt es auf und wir haben strahlenden Sonnenschein, richtiges Kaiserwetter, was jedoch leider an unserem Reifenproblem nichts ändert.

Das Geräusch wird immer stärker und anhaltender, sodass wir in Hard versuchen, den Reifen mit einem tragbaren Reifenfüller (das kann Stunden dauern) zu füllen, aber entweder ist das Teil kaputt, also der Füller, oder der Schlauch nimmt keine Luft mehr auf, weil er evtl. schon wieder völlig im Eimer ist. Jedenfalls geben wir das mit dem tragbaren Spielzeug auf und fahren weiter nach Lochau, wo wir wenigstens eine Luftsäule füllen, mit der der Schlauch ruckzuck gefüllt sein sollte … Sollte, wohlbemerkt! Natürlich füllt sich gar nix und somit tuckern wir sozusagen auf fünf Rädern nach Hause und halten uns selbst die Daumen, dass wir nicht irgendwann in der Straßenverkehrsmeldung des Radios hören: Auf der Strecke Lochau nach blabla liegen Reifenteile auf der Fahrbahn … … …

Tja, dann lassen wir Österreich hinter uns und etwa 30 km vor Memmingen verlässt uns – nicht der Reifen – das gute Wetter. Alles wird wieder trist, grau und wolkenverhangen. Wir kommen jedoch regen- und pannenfrei Schlag 15:00 in Dettingen an, womit der Urlaub nun tatsächlich unwiderruflich vorüber ist.

Einen schnellen Kaffee später räumen wir schon den Bus aus und lassen die erste Fuhre in der Waschmaschine laufen … Alltag, du hast uns wieder!

Angefüllt mit noch vielen wundervollen Erinnerungen beende ich nun unseren Weihnachtsurlaubsblog mit einem Versprechen, das ich mir jetzt einfach mal selbst gebe und von dem ich weiß, dass es auch in Christians Sinne ist: Das war bestimmt nicht der letzte Winterurlaub in Spanien, den wir gemeinsam gemacht haben … und lächelnd blicke ich auf Mari und Marco, die vor dem flackernden Kachelofen liegen, die Wärme genießen und mit Sicherheit von ihren großen Strandabenteuern der vergangenen Tage träumen.

 

 

 

Verbale Outtakes:

 

„Ist immer so schön warm, wenn die Sonne draußen ist und gleich wieder arschkalt, wenn sie drinne ist.“

 

„Flocke! Foto!“ „Hä?“ „Auf dem Geschwindigkeitsschild leuchtet eine Flocke auf!“ „Aha“. „Mach ein Foto!“ „Zu spät!“

 

„Guck, guck, guck!“ „Was?“ „Rind!“

 

„Wir kriegen gar nicht so viel Reifen in die Luft!“

2 Kommentare zu Weihnachtsurlaub –  13.01.2018 – Tag 20

  1. Gerold Oberndorfer sagt:

    Liebe Gabi,
    vielen, vielen Dank für Deine wunderbaren Reiseberichte!
    Man hat immer das Gefühl mitten drin zu sein. Es ist herrlich und ein Genuss Deine Berichte zu lesen.
    Du machst einem richtig Lust darauf sich in den Bus zu setzten und los zu fahren.Aber leider ist es für uns momentan nicht möglich, da wir unseren Bus erstmal auf Vordermann bringen:-)
    Wir freuen uns dass Ihr wieder gut zu Hause angekommen seid.
    Bis bald und liebe Grüße an Euch Zwei
    Anna und Gerold

    • Gabi sagt:

      Ihr lieben,

      herzlichen Dank für eure lieben Worte. Freu mich sehr, dass euch meine/unsere Berichte samt Bilder gefallen 🙂 Der Urlaub war natürlich viel zu schnell vorüber, aber wir werden das sicherlich wiederholen. War einfach nur klasse. Wir freuen uns sehr, euch dieses Jahr wiederzusehen. Lasst es euch so lange gut gehen, bleibt gesund und knuddelt das Hundi von mir.

      Ganz liebe Grüße

      Gabi

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.