Setra S80B (verkauft)

Seit längerem überlege ich, ein Wohnmobil anzuschaffen. Eigentlich hatte ich dabei gar keine besonderen Wünsche.
Es darf alt sein und auch Rost haben. Ein Innenausbau ist nicht wichtig, den kann man selbst machen. Hauptsache es ist ein Omnibus 😉

Wie es der Zufall so will, finde ich in Ebay ein, wie ich meine, geeignetes Fahrzeug.

Ups, läuft in 12 Minuten aus … Geboten … und was soll ich sagen: 3—2—1—meins!

Setra 1 Setra 2 Setra 3 Setra 4 Setra 5 Setra 6 Setra 10 Setra 11 Setra 12

Ich bin also stolzer Besitzer eines blauen Setra S80B, Baujahr 1976.

Nachdem das gute Stück nicht gerade um die Ecke steht, startet also ein paar Tage später die Abholung – mit Kurzzeitkennzeichen unterm Arm und im ICE in die Nähe von Hannover.

Dort angekommen gibt es eine flüchtige Besichtigung mit dem Verkäufer, den Papierkram regeln und Start zur Überführungsfahrt mit dem „Schmuckstück“. Nochmal an der Tankstelle vorbei. Volltanken und Öl kontrollieren. Dann geht’s los auf die Autobahn.

Was soll ich sagen. Ein tolles Gefühl mit dem eigenen Bus zu fahren! Auch wenn die Kiste noch so rottig ist. Einfach schön!

Die ersten Probleme traten bereits nach einer Stunde Fahrtzeit auf! Die Heizung ging nicht! Zumindest wusste ich nicht wie man sie bedient. Probleme sind da um gelöst zu werden! Also Notebook ausgepackt und den „online assistant“ für Oldtimerfahrzeuge (O-Ton Helmar) von wohnbusse.eu kontaktiert. Kurz drauf ist das Problem gelöst. Ein dickes Dankeschön nochmal an Thomas (phonoton).

Danach folgten etwa zwei Stunden pannenfreie Fahrt.

Eigentlich wollte ich gegen 21.30 Uhr doch noch eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, doch dann kam ein Anruf bzgl. eines Winterdiensteinsatzes zu Hause und somit war klar, dass es nichts mit der Übernachtung wird und die Fahrt ohne größere Unterbrechungen bis nach Hause gehen muss, koste es, was es wolle.

Und als hätte der Oldie etwas dagegen, wird er mit einem Mal immer langsamer und langsamer, um mit 40 km/h auf dem Standstreifen auszurollen. Eigentlich hätte der Tank noch halb voll sein sollen, aber es macht den Eindruck, als ob der Bus keinen Diesel mehr bekommt. Ich kippe sicherheitshalber die Ersatzkanister in den Tank.

Also gönne ich dem Bus erstmal 15 Min. Ruhe. Danach wage ich einen neuerlichen Versuch und komme wenigstens so einigermaßen bis zur nächsten Ausfahrt, wo auch direkt eine Tankstelle ist. Bus also noch einmal volltanken. Interessanterweise gehen bei den Tankungen immer nur etwa 30 l rein. Ich habe den Verdacht, dass der Filter ‚zu‘ ist. Muss ich demnächst unbedingt wechseln. Heute Nacht jedoch ist ein reines Tankstellenhopping angesagt. Irgendwann sind es nur noch 120 km bis nach Hause. Aber die schaffe ich nicht mehr. Also ist eine Schlafpause angesagt. Eine halbe Stunde, das muss reichen!

Der Setra wollte auf dieser Fahrt im 100 km-Rhythmus getankt werden. Ankunft Zuhause kurz nach 3.30 Uhr und knapp 800 km im neuen Setra. Nochmal eineinhalb Stunden schlafen, dann erledige ich den Streueinsatz doch selbst.

Im Anschluss nochmal das Kurzzeitkennzeichen nutzen und mit dem neuen Oldie zum Einkaufen.:) :) :)

Jetzt steht das Busle im Hof und die Kiddis sitzen mit Feuer und Flamme über Zeichenpapier und kreieren Pläne für einen möglichen Innenausbau ;)

Nachtrag: Der S80 ist verkauft und dem „Blauen“ gewichen!!!